Skip to main content

Beratungsfelder

Das seit 1996 geltende Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) regelt grundlegende Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Sein wichtigstes Ziel  ist in §1 geregelt – die Gesundheit der Beschäftigten durch Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu sichern und zu verbessern.

Rechtlicher Anknüpfungspunkt für die Organisationspflicht ist § 3 Abs. 2 ArbSchG. Danach hat jeder Arbeitgeber für die Planung und Durchführung der erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes „für eine geeignete Organisation zu sorgen und die entsprechenden Mittel bereitzustellen.“

Er muss dazu Fachkräfte für Arbeitssicherheit (FaSi) bestellen, die ihn entsprechend beraten und unterstützen. Die Beschäftigten haben ein Recht darauf, über Gesundheitsfragen am Arbeitsplatz unterwiesen zu werden, und die Pflicht, die für ihren Arbeitsplatz geltenden Vorschriften zu beachten.
H&H BGM Consulting begleitet Sie auf diesem Gebiet mit Partnern aus den Bereichen Arbeitsmedizin und Arbeitsschutz.

Gerne integrieren wir die Maßnahmen des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit in das Gesamtsystem des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Der Vorteil liegt in der Anwendung gesetzlicher Bestimmungen, die eine Integration ins Kosten- und Ertragsmanagement erlauben.

Der Erfolg des Betrieblichen Gesundheitsmanagements hängt von der breiten Akzeptanz aller daran beteiligten Personen ab. Die moderierte Gesundheitsförderung bringt alle Gesundheitsakteure ihres Unternehmen zusammen.
Ziel der Gesundheitsförderung ist vor allem, die Gesundheitskompetenz jedes einzelnen zu steigern.
Zusammen mit dem Arbeitsmediziner, dem Qualitätsmanagement, der Personalabteilung, den Führungskräften und den Mitarbeitern entwickeln wir Maßnahmen, die zur Steigerung der Gesundheit und des Wohlbefindens im Unternehmen beitragen.

Die Maßnahmen innerhalb der Gesundheitsförderung können in Form von Ernährungsberatung, Rückenschulung, Entspannungskurse etc. sowohl Online als auch In-House angeboten werden.

Führungskräfte haben eine besondere Position. Sie beeinflussen mit ihren Worten und Taten die Arbeitsfähigkeit ihrer Mitarbeiter. Langzeitstudien haben ergeben, dass Massnahmen zur Veränderung der Arbeitsgestaltung und des Führungsverhaltens ganz wesentlichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter ausüben.
Zur erfolgreichen Führung gehört die geeignete Form der Mitteilung.
Um die Führungseffizienz zu steigern, bieten wir bedarfsorientierte Führungs- und Kommunikationstrainings an. Eine gesunde Kommunikationskultur trägt maßgeblich zum unternehmerischen Erfolg und zum Wohlbefinden aller Mitarbeiter bei.

Unsere Analysemethoden erlauben es uns, detaillierte Vorschläge zur Optimierung der Arbeitsprozesse zu unterbreiten.
Gesunde Unternehmensführung drückt sich für uns durch reibungslose Prozessabläufe im Unternehmen aus. Denn optimale Unternehmensprozesse erleichtern die Zusammenarbeit und somit die Kommunikation untereinander und können somit zu einer deutlichen Verbesserung der Kooperation untereinander beitragen. Die Leistungsfähigkeit und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter stehen hier im Mittelpunkt. Für viele grössere Unternehmen ist die organisationale Gesundheit längst zu einem strategischen Faktor geworden.

Gerne tragen wir mit unserem Wissen und Erfahrung zu ihrem Erfolg bei.

Das Arbeitsschutzgesetz fordert seit 2013 explizit die Berücksichtigung der psychischen Belastung in der Gefährdungsbeurteilung.
Somit sind Unternehmer gehalten, auch jene Gefährdungen ihrer Mitarbeiter zu berücksichtigen, die sich aus der psychischen Belastung der Mitarbeiter ergeben. Eine solche Beurteilung bietet vielfältige Chancen und Anknüpfungspunkte. Wir verfügen über verschiedene Konzepte zur Umsetzung der psychischen Gefährdungsbeurteilung, die für alle Unternehmensgrößen geeignet sind.

Gerade die Gratifikationskrisen entspringen komplexer Mechanismen. Das Gefühl der richtigen Gratifikation durch Gehalt, Fortbildungen und Wertschätzung ist sehr subjektiv und muß im Kontext verschiedener Faktoren betrachtet werden. Hier können wir Sie beratend unterstützen.

Digitalisierung 4.0 bedeutet für uns nicht nur, den modernen Ansprüchen eines Unternehmens, smart und fortschrittlich sein, zu genügen, sondern vor allem die strategische Verfügbarkeit von Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu ermöglichen.

Informationen über den eigenen Produktionsstatus, über die Branche, über Kunden und Lieferanten können strategisch relevant und oft entscheidend für sich im Wettbewerb befindenden Unternehmen sein. Systeme der Business-Intelligence ermöglichen einen digitalen Abgleich hausinterner Informationen mit denen, die von außen an ihr Unternehmen herangetragen werden. Des weiteren geben solche Informationssysteme die nötigen Informationen an die Stellen Ihres Unternehmens, an denen sie benötigt werden. Gerne vermitteln wir ihnen hierzu einen unserer Partner, der sich auf diese Form der Datenaufbereitung spezialisiert hat.

Damit eine Verbindung von Investitionen in die Gesundheit und dem Betriebsergebnis hergestellt werden kann, empfiehlt sich eine periodisch zu erstellende Berichterstattung. Diese Berichterstattung dient als Dokumentation für Leitungs- und Steuerungsgremien und kann ebenfalls eine erweiterte Berichterstattung zur Bilanz gereicht werden. Kapitalgeber und Banken können daraus die Investition ins Human- und Sozialkapital der Belegschaft erkennen, das zunehmend an Bedeutung für die Beurteilung der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens gewinnen wird.